Loading
Nov 8, 2016

Resi & Rosa Vintage | Der Stil einer anderen Zeit

Manchmal muss ich selbst noch über meine exzessive Flohmarkt-Zeit lachen. Hauptsache Vintage!, dachte ich mir damals und wollte eigentlich gar nichts anderes tragen außer Omi-Blusen, ausgebeulte Levi’s Jacken und witzige Täschchen. Großteils fand ich meine Lieblingskleidung am Flohmarkt, irgendwann kam dann Berlin mit all den tollen Vintageshops, zum Beispiel die Garage, und mittlerweile glänzt auch Innsbruck mit einer feinen Auswahl an Secondhand & Vintage Stores. Meine Oma hat immer geschmunzelt, wenn sie mich in so “alten Sachen” gesehen hat. Mittlerweile trägt eine ganze Generation gerne Sachen der Generationen vor ihnen – ob’s des Trendes oder der Nachhaltigkeit wegen ist, verschwimmt hier ein wenig und ist im Endeffekt ja auch egal. Weil ich mittlerweile aus den Vintageschuhen gewachsen bin, aber das ein oder andere Stück immer noch in meinen Kleiderschrank wandert, hab ich die Profis Janine und Waldi getroffen, die ihr Label Resi & Rosa Vintage betreiben.

Resi & Rosa

Willkommen im gemütlichen Wohnzimmer von Resi & Rosa – aber wer sind Resi und Rosa eigentlich? Die beiden Damen gibt es tatsächlich, erklärt Janine, “Das sind meine Omas!” Die Namens- und Klamottengeberinnen dürften ihre Freude dabei haben, als Patroninnen eines Labels mit schönem Hintergedanken zu sein. Die gefüllten Dachböden der Omis strotzen vor funkelnden und vor allem gut erhaltenen Einzelstücken, ja oft sogar Selbstgenähtem. Janine erklärt, das hätten sie sich für schlechte Zeiten eingebunkert, nur die kamen halt nicht mehr. Neben Oma Resi und Oma Rosas Dachböden suchen die beiden aber auch auf Flohmärkten. Das Gefundene wird erstmal in die Wohnung gebracht – das Wohnzimmer hält momentan als Lagerraum für die nicht ausgestellten Klamotten her.

 

Das Vintage Konzept als Lifestyle

Resi & Rosa Vintage ist der Output – Klamotten aussortieren, Kollektionen ausdenken, Upcycling und ein Leben im Sinne des Labels ist der Input. Janine und Waldi kaufen schon lange nichts mehr von großen Klamottenkonzernen. Weil jeder Trend irgendwann wiederkommt, gibt es in dem riesigen Repertoire aus Vintageklamotten immer etwas, das saisonalen “Einweg”-Teilen nahekommt, wie zum Beispiel Levi’s High-Waist-Hosen oder Carmen Blusen (die beliebten Off-Shoulder Teile des Sommers). Janine hat mir einmal gesagt, sie hat seit über zwei Jahren nichts unnützes Neues mehr gekauft, abgesehen von den Dingen für unten drunter oder ab und an Schuhe. Das Label und das Lebenskonzept der beiden geht also Hand in Hand und macht so auch Sinn, denn nur was man selbst liebt, kann man anderen nahe bringen. Im endlich* Store findet man seit längerem nun nicht mehr das süße Vintage Kastl sondern gleich ein süßes Wohnzimmer mit den Kollektionen von Resi & Rosa Vintage – Sofa und Kaffeetischchen inklusive. Hier tummeln sich auch Janine’s zweites Label, Janine Patrice, mit dem sie Schmuck kreiert. Gezaubert wird aber nicht nur aus neuen Materialien, sondern das Thema Upcycling wird bei Resi & Rosa Vintage auch zur Tagesordnung: Vintage Levi’s Jacken werden durch Aufnäher und Stoffresten zu Einzelstücken oder Polsterbezüge werden in T-Shirts umgewandelt. Aus alt mach neu!

Resi & Rosa

Resi & Rosa

Resi & Rosa

Resi & Rosa

Resi & Rosa

Resi & Rosa

Resi & Rosa findet ihr im endlich* store oder auf verschiedenen Märkten.
Aktuelles gibt es immer auf ihrer Facebookseite.

Leave a comment