Loading
Jul 22, 2015

#mbfwb | Rückblickend gesehen…

Das längst überfällige Fazit der Mercedes Benz Fashion Week 2015 brauchte noch ein Weilchen, um zu reifen. Angepisst von der Kofferschlepperei und der langen Zugfahrt, der Hitze und dem Schein und Sein dieser ganz eigenen Welt fuhr ich mit gemischten Gefühlen heim. Obwohl die Fashion Week ja nichts dafür kann, dass ich nicht gerne in kurzen Sommerklamotten rumlaufe. Aber trotzdem! Was noch viel schlimmer als die anfängliche Hitze ist, sind die ganzen Blogposts á la “Diese Bloggerwelt ist ja so abgehoben, man wird nur an Followerzahlen gemessen” – weil sie einfach ÜBERALL auftauchen. Und weil ebendiese BloggerInnen denken, sie wollen nicht mehr in dieser oberflächlichen Welt sein. Mann! Kriegt euch mal alle wieder ein! Seid einfach nett zueinander und schiebt euch nicht gegenseitig den schwarzen Peter zu, macht euer Ding aber seid offen zu anderen! Gar so viele Blogger hab ich zwar auch nicht kennengelernt, aber Christina von Rooftop Style schnappte sich beim FashionBloggerCafé mit mir gleich einen Malibu Orange, und Julia von julia steetstyleblog ist mir mit ihrem gemusterten Anzug gleich aufgefallen. Oder Ally und Maren von Puppenzirkus, die beiden sind total lieb und lustig. Klar sind auch die aufgefallen, die nur unter sich blieben, aber das ist ja deren Problem. Und das alles ging mir so durch den Kopf, die Tage nach der #mbfwb – und zumindest sind die meisten Erinnerungen bei mir Positiv verhaftet.

Aber würde ich nochmal auf die Fashion Week fahren? Ja, aber nicht mehr nach Berlin und auch nicht nächstes Jahr. Das hab ich mir nämlich wirklich alles ein wenig extravaganter vorgestellt – aber vielleicht sind die exklusiven Ausblicke, Partys und Places-to-be ja nur den BloggerInnen mit massig Reichweite vorbehalten ;) Ich möchte euch trotzdem noch unbedingt erzählen, was an den restlichen Tagen so passiert ist!

 

DAY 4 – Bloggerbazaar, Franziska Michael & Rebekka Ruétz

Bloggerbazaar? Kenn ich doch! Aber der hier war anders: Ein ganzes Loft war für Blogger hergerichtet, man konnte Nespresso bis zum Umfallen schlürfen, Schuhe von Zign anprobiern, Kleidung von Edited ausleihen, Salat und Quinoa zu Mittag essen und natürlich: Goodiebags abstauben! Das fand ich übrigens das Netteste an der ganzen Woche, die ganzen Geschenktüten! Die vom SUPER Blogger Plausch war richtig prall und gut gefüllt, aber auch das Goodiebag der Rebekka Ruétz Show war genial. Die Gewürze von Karl Konrads Kindeskinder sind bei mir täglich im Einsatz. Nach dem Bloggerbazaar ging’s auf zur Franziska Michael Show, worüber Hella auf Madison Coco schon einen tollen Beitrag geschrieben hat. Mit dem Mercedes Benz Taxi ging’s dann zusammen mit Ally und Maren von Puppenzirkus vom Me Collectors Room wieder Richtung Brandenburger Tor. Zum Zelt, zu Rebekka Ruétz. Ihr habt sicher schon Bilder und Berichte gesehen, weshalb ich mich kurz fassen werde: Ich liebe die Sommerkollektion für 2016! Als eingefleischter Frida Kahlo Fan bin ich hin und weg von den Vogel-Augenbrauen, den weiten Hosenbeinen, den bunten Blumen(mustern) und dem generellen modernen mexikanischen Style. Sogar die Farbkombination finde ich toll, auch wenn ich an und für sich kein Orange mag. Love love love.

 

kitschick_berlin_fashionweek_bloggerbazaar

kitschick_berlin_fashionweek_bloggerbazaar2

kitschick_berlin_fashionweek_bloggerbazaar4

kitschick_berlin_fashionweek_bloggerbazaar6

kitschick_berlin_fashionweek_franziska_michael4

kitschick_berlin_fashionweek_franziska_michael5

kitschick_berlin_fashionweek_rebekka_ruetz11

kitschick_berlin_fashionweek_rebekka_ruetz12

kitschick_berlin_fashionweek_rebekka_ruetz13

Extrem interessant: “Coffe to go #fwis” in Berlin.

kitschick_berlin_fwis_dunkindonuts_monki kitschick_berlin_fwis_starbucks_monki

DAY 5 & 6 – PREMIUM, Bread & Butter

Ein einschneidendes Erlebnis waren auch die Messen. Erstmal: Hallo Presseausweis! Noch nie hab ich mich so wichtig gefühlt. Die PREMIUM Messe war zwar ziemlich überfordernd, trotzdem fühlte ich mich hier wie im siebten Himmel. Ich stellte mir vor, wie das wäre, wenn ich meinen eigenen Laden hätte und da jetzt einkaufen müssen würde…Bei Lala Berlin hab ich mich auch gleich in die neue Kollektion verliebt, und prinzipiell in ein paar Labels, die ich vorher noch nicht kannte. Außerdem wurden tolle Jutebeutel im PREMIUM Design verteilt – kreiert von Embacollage. Von der Bread & Butter hab ich leider keine Fotos, da mein Akku genau dort leer wurde. Wow, Jasmin, du Wahnsinns-Bloggerin. Naja, mein Resümee dazu ist auch recht kurz dazu, denn der einzige Anziehungspunkt schien hier das Summer Barbeque zu sein. Klar, es war schon 17 Uhr als wir hinkamen, aber es war bei den Ausstellern selbst eigentlich kaum was los. Schade eigentlich, ein paar tolle Labels waren nämlich da, unter anderem Belutti Bags aus Tirol.

kitschick_berlin_fashionweek_premium1

kitschick_berlin_fashionweek_premium2

kitschick_berlin_fashionweek_premium4

kitschick_berlin_fashionweek_premium6

DAY 7 & 8 – Fashionbloggecafé, Fahrt im Cabrio und Abschiedsessen

Auf das FashionBloggerCafé hatten wir uns ja alle schon gefreut, und es war wohl auch eines der kuriosesten Events die ich erleben durfte. Bei der Anmeldung war schonmal mein Name und Blog nicht gelistet. Räusper. Ich kam trotzdem rein und erhielt wie eine jede (oder einer der wenigen jeders) eine Glitzerexplosions-Stange oder wie auch immer man das Teil nennt. Zumindest empfand ich es als gefährlich, für’s Foto traute ich mich dann aber doch an meine erste eigens erzeugte Glitzerexplosion. Es gab viel zu entdecken: Von Malibu gab es einen Cocktail-Workshop, Tollwasblumenmachen zeigte, wie man aus Chrysanthemen Blumenkränze und Armbändchen machte und das Hightlight war wohl das mega Buffet. HALT! Zuerst die Kameras auspacken bevor jemand das Futter antatscht. Wir hatten eine gute Zeit dort und machten uns dann auf den Weg zur Ewa Herzog Show. Die war eher nicht so mein Geschmack, zu viel Spitze, zu girly. Ein, zwei Teile waren aber schon ganz nett, die pastellfabrenen Playsuits zum Beispiel.

kitschick_berlin_fashionbloggercafe1

kitschick_berlin_fashionbloggercafe Bildschirmfoto 2015-07-22 um 21.49.28 kitschick_berlin_fashionbloggercafe3

kitschick_berlin_fashionbloggercafe4

kitschick_berlin_fashionbloggercafe5

Der letzte Tag war noch sehr schön: Hella nahm uns und ihren Ehemann mit auf eine Spritztour im Cabrio, und nachher spazierten wir durch den Tiergarten Richtung BIKINI Berlin. Ich war ein wenig von den Socken, weil das ganze Einkaufszentrum total stylisch und hip war, und die Läden da drin erst! Ein Shop hatte sogar Teile von Designern der Fashionweek, die ich ganz toll fand: VEKTOR, Esther Perbandt und Thomas Hanisch. Mehr als den Mantel von VEKTOR verliebt zu betrachten (und ein wenig den Stoff anfühlen und dabei seufzen) gab die Geldbörse dann aber doch nicht her. Neben dem BIKINI war das 25 Hours Hotel, das wir auch kurz inspizierten. Unser Ziel: Der zehnte Stock. Man konnte tatsächlich auf den Affenkäfig runtersehen, die Schau- und Sitzplätze waren karg. Also gingen wir ins Neni’s nebenan (OHNE zu Reservieren, was ja gaaar nicht geht laut Bedienung) und genossen unser Abschiedsessen. Verena und mir stand jetzt nur noch eines bevor: Hoffen, dass der Koffer zugeht.

Wart ihr schon mal auf der Fashionweek und teilt vielleicht die eine oder andere Meinung?

Comments (3)

  • Who is Mocca?
    Aug 10, 2015

    Hast du schön zusammengefasst. Das ein oder andere ist mir schon wieder entfallen…war ja recht viel los die ganze Woche! :)

    Liebe Grüße,
    Verena
    whoismocca.com

    Antworten
    • Jasmin
      Aug 18, 2015

      Lies es mir immer wieder gerne durch…man vergisst ja so schnell ;)
      Bussi,
      Jasmin

      Antworten

Leave a comment