Loading
Aug 12, 2016

#outdoor | Tirols Almwege entdecken: Höttinger Alm

🌲⛰👯

Das Wandern ist des Müllers Lust…pfiffen zwei motivierte Mädels und quälten sich eine feuchte Schipiste hoch. Vorher klang es noch so: “Wandern…machen wir! Höttinger Alm, easy!” Geht schon, geht schon. Und es ging ja auch, mit brennenden Wadln und einem Besteiger-Grinsen im Gesicht! Und so sind wir endlich dem Tiroler Landl und dem Wald-Life wieder ein bisschen näher gekommen. Heute gibt es für alle Wanderlustigen der Klasse 1 (von 3? Oder 5?) einen kleinen Guide, wie ihr easy hoch und wieder runter kommt und was die Sarah und ich so auf unserem Weg zur Höttinger Alm erlebt haben.

Höttinger Alm

🌲🌲🌲

Der Aufstieg

Der war noch relativ einfach: Mit der Bahn starteten wir am Congress Innsbruck und stiegen an der Hungerburgbahn-Endstation aus. Das ist zugleich die Nordkettenbahn Einstiegshaltestelle, für alle, die mit der Bahn zur Spitze des Berges wollen. Lässig ist es natürlich, wenn man von Innsbruck City aus zu Fuß startet, aber wenn man schon mal ein Ticket hat…
Der gemütliche Wanderweg vom Parkplatz bis zur Umbrüggler Alm lässt unsere Hoffnung wachsen: Wir schaffen es bestimmt schneller, als die angegebene Zeit auf den Wandertafeln! Wir starteten immerhin gut und waren schon nach einer halben Stunde bei der ersten Alm. Weiter ging es, diesmal wurde die Strecke steil. Das Gras war noch etwas feucht vom regnerischen Vortag, was das Erklimmen mit normalen Sneakers etwas erschwerte. Die Strecke war steil und lang und es war irgendwie doof, und irgendwann erreichten wir den felsigeren Pfad, die Hütte in sichtbarer Entfernung. Das mag jetzt alles schlimmer klingen als es war, weil es war ziemlich cool! Die Genugtuung, das Durchhaltevermögen gezeigt zu haben, war groß und wurde mit Kaspressknödel belohnt. Es gibt noch ein paar mehr Wege, um zur Höttinger zu kommen, zum Beispiel über den Stadtteil Hötting über das Höttinger Bild. Achtung, hier gibt es auch eine ziemlich anstrengende und felsige Strecke, die man nicht ohne Bergschuhe erklimmen sollte!

HöttingeralmHöttingeralm

Kaspressknedl #innsbruck #tirol #überdenwolken #höttingeralm #almfoodporn

Ein von Jasmin // Kitschick (@kitschick) gepostetes Foto am

Höttinger Alm

🌲🌲🌲

Der Abstieg

Von der Höttinger Alm aus wählten wir die Bike-Route für den Weg hinunter. Diese war meist gekiest und ziemlich einfach zu gehen – fast schon langweilig im Gegensatz zum Aufstieg. Ein Schild hat uns dann mal in die Irre geführt und wir landeten bei der Arzler Alm, und hätten wir diesen Umweg nicht gehabt, hätte uns der Regen vielleicht nicht mehr gekriegt! Aber was soll’s. Durch den Matsch und mit Regenschirm bewaffnet kamen wir schließlich wieder bei der Talstation der Nordkettenbahn an und wir beschlossen, noch einen Abstecher ins Hitt und Söhne zumachen. In dieser Entscheidung bestärkten uns auch sehnsüchtig erwartete Sonnenstrahlen, und bei Cappuccino wurden die Schlammspritzer auf Schuhwerk und Klamotten begutachtet. Weil das Wandern gesellig ist und Spaß macht, geht es in der Reihe Tirols Almwege entdecken bestimmt bald weiter.

Höttinger Alm

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Comments (1)

  • Neele
    Aug 23, 2016

    Wie schön! Ich gehe auch super gerne wandern und freue mich schon auf den Herbst, wo das temperaturmäßig ja wieder eher möglich ist. Lieben Dank auf diesem Wege für deine Kommentare auf meinem Blog. Der wird heute 1 Jahr alt, was ich zum Anlass nehmen wollte, mich zu bedanken. Liebe Grüße aus Freiburg, Neele von http://www.justafewthings.de

    Antworten

Leave a comment